… Aber ich hab’ doch gar nichts Interessantes zu melden…?!

Mirthe sitzt mir beim Coaching-gespräch gegenüber. Sie ist Künstlerin und will ihre Namensbekanntheit vergrößern mithilfe eines Newsletters und ihrer Facebook-Seite. Aber sie tut sich schwer Inhalte zu finden, die ihre Leser interessieren könnten.

„Ich hab’ doch gar nichts Interessantes zu melden? Naja, jedenfalls nicht immer!“ ruft sie.

Dieses Gefühl kenne ich sehr gut. Als ich mit meinem Newsletter anfing dachte ich das auch immer wieder. Mittlerweile – zum Glück – nicht mehr. Weil ich ein paar clevere Wege gefunden habe jederzeit interessante Inhalte zu finden. Such dir heraus was am besten zu dir passt und mach was draus!

1. Teile eine deiner Inspirationsquellen.
Ich selbst schreibe zum Beispiel regelmäßig über Marketing-Gurus, die ich bewundere. Auch als Künstler, Theatermacher oder Musiker hast Du bestimmt Menschen, die dich inspirieren. Für deine Leser ist es durchaus interessant durch dich Neues zu entdecken oder kennen zu lernen.

2. Beschreibe deinen Arbeitsprozess.
Als kreativer Unternehmer hat man oft die Neigung seine Arbeiten erst zu zeigen, wenn sie fertig sind. Dabei ist work-in-progress oftmals sehr interessant für deine Kunden oder Auftraggeber. Gewähre ihnen Einblick in deine Arbeitsweise. Zeige ihnen, wie Du Entscheidungen fällst. Erkläre, warum Du tust, was Du tust. Teile Fotos, Fragmente, Filmausschnitte, sodass deine Leser sehen oder hören können wie dein Werk Stück für Stück Gestalt gewinnt.

3. Gib gute Tipps.
Besonders wenn Du Unterricht oder Workshops gibst sind Tipps bestens geeignet um interessanten Content zu schaffen. In Form von Artikeln, aber auch Videoclips oder Podcasts. Beschränke dich dabei nicht: Als Maler kannst Du Zeichen-Tipps geben, aber auch Tipps zur Reinigung der Pinsel können interessant sein.

4. Verfasse Rezensionen.
Wenn ich ein interessantes Buch lese, schreibe ich manchmal einen Review, eine Art Rezension darüber. Das kannst Du auch. Es muss natürlich kein Buch sein. Auch eine Ausstellung, ein Album oder eine Vorstellung eignen sich dafür. Du kannst darüber schreiben oder auch in einem kurzen Video darüber berichten. Du vermittelst deinen Lesern damit wiederum interessante, neue Einsichten.

5. Beantworte Fragen von Lesern, Schülern oder Workshop-Teilnehmern.
Wenn Du als Dozent unterrichtest, notiere dir dann die Fragen deiner Schüler. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass deine Leser ähnliche Fragen haben und mit den Antworten viel anfangen können. So hast Du schnell wieder einen neuen Artikel – wie diesen hier. Meine beliebtesten Artikel kommen so zustande.

6. Publiziere einen Gastbeitrag.
Du musst nicht immer alles selbst erfinden. Wenn Du jemanden kennst, der etwas publiziert, was für deine Leser interessant und relevant ist, bitte die Person dann um einen Gastbeitrag. Für die Person ist es zusätzliche Publicity und Du zeigst damit, dass Du interessante Menschen in deinem Netzwerk hast und auf dem Stand der Dinge innerhalb deines Fachgebiets bist.

Hast Du noch weitere Tipps zum Thema Newsletter und Social-Media-Posts?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Maaike van Steenis

Jetzt das gratis E-Book erhalten

10 Dinge, die Du noch HEUTE tun kannst um dein Einkommen zu steigern

Du erhältst ebenfalls mein E-Zine mit extra Tipps. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden und deine Daten werden nicht an Dritte weitergeleitet.