Warum ist es einfacher 10.000 Euro zu verdienen als 1.000 Euro?

Denk GROSS, nicht klein!!!

Das klingt vielleicht nach leerem Geschwätz. Nach etwas, das man mit hyperaktiven Erfolgsgurus verbindet, die Menschen mit viel aufputschendem Geschrei und übertriebenen Gesten anspornen vor allem zu MACHEN, MACHEN, MACHEN …

Obwohl ich als gebürtige Rotterdamerin durchaus etwas weghabe von der typischen, hartarbeitenden Grundhaltung der Bevölkerung hier, fehlt mir bei solchen Typen vor allem die praktische Umsetzung. Leere Parolen wie „einfach machen“, „mit vollem Einsatz“ und „folge deinem Traum“ nützen wenig, wenn ich dann gar nicht weiß, was ich jetzt konkret machen soll.

Trotzdem habe ich selber festgestellt, dass „gross denken“ durchaus sinnvoll sein kann. Vor allem, weil es dir hilft auf Lösungen zu kommen, die dir sonst nie eingefallen wären.

Ein Beispiel: Stell dir vor, ich frage dich eine Strategie auszudenken um EINEN neuen Kunden zu werben. Die Chance ist groß, dass Du mit einer Lösung kommst, die Du schon früher mal genutzt hast und die damals erfolgreich war.

Als bildender Künstler zum Beispiel organisierst Du dir irgendwo eine Ausstellung um ein Werk an den Mann und die Frau zu bringen. Als Musiker schickst Du eine E-Mail an das eine Festival und als Grafikdesigner bewirbst Du dich vielleicht auf eine Ausschreibung in einem Fachblatt.

Zugegeben, die Chance, dass es klappt, ist groß. Und Du hast wieder einen neuen Auftrag. Super. Aber Du hast in diesem Prozess keine neue Art und Weise gefunden an Kunden zu kommen. Was Du tust, hast Du schon mal getan.

Was jetzt, wenn ich dir den Auftrag gebe hundert neue Kunden zu werben? Oder tausend? Dann musst Du dir wahrscheinlich (mit einigem Kopfzerbrechen) eine ganz neue Methode ausdenken.

Der Künstler, der 100 Werke verkaufen will richtet sich nicht länger nur auf die eine Ausstellung, sondern bemüht sich um eine Publikation in einem renommierten Kunstblatt oder erwägt sein Werk in großen Auflagen herauszugeben. Der Musiker erkennt vielleicht, dass er, um hundert zusätzliche Auftritte zu bekommen, wahrscheinlich eine andere Art Band gründen muss. Der Grafikdesigner denkt möglicherweise an eine Vereinigung mit anderen zu einem Kollektiv oder schaltet umfangreich Werbeanzeigen auf Facebook. Und dir fallen bestimmt auch einige kreative Möglichkeiten zu deiner eigenen Situation ein.

Der Punkt ist: Wer GROSS denkt begibt sich auf neue Wege, außerhalb der vertrauten aber auch verstaubten Denkmuster. Und glaub mir, das schadet nie!

Nimmst Du die Herausforderung an? Wie würdest Du 100 neue Kunden werben? Deine Ideen sind willkommen! Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Maaike van Steenis

Jetzt das gratis E-Book erhalten

10 Dinge, die Du noch HEUTE tun kannst um dein Einkommen zu steigern

Du erhältst ebenfalls mein E-Zine mit extra Tipps. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden und deine Daten werden nicht an Dritte weitergeleitet.